Pilzcremesuppe

#glutenfrei #sojafrei #vegan #pilze #lowcarb

The best ever mushroom soup is vegan!

Vergesst jede "Packerlsuppe", das ist eine ganz andere Klasse und man glaubt gar nicht wie lecker eine Pilzsuppe schmecken kann wenn sie hausgemacht ist. Ausprobieren und Schlemmen ist die Devise, denn gesund sind die Zutaten allemal. Pilze enthalten neben wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen auch viel wertvolles Eiweiß und für den cremigen Touch verwenden wir eine selbstgemachte Cashewcreme. Ein Low-Carb-Rezept zum Schlankschlemmen.

Für ca. 4 Personen als Vorspeise.

Zutaten

ca. 1100 ml Gemüsebrühe

250 g Braunkappenchampignons (die schmecken intensiver als ihre weißen Kollegen)

150 g Shitake-Pilze (die Hälfte zur Seite geben, eher die kleinen Exemplare)

1 kleine Zwiebel

1 EL Olivenöl, plus wenig Olivenöl zum Anbraten der Pilze für die Garnitur

1/4 TL Thymian, getrocknet

1/4 TL Rosmarin, getrocknet

1/2 TL Majoran, getrocknet

1/2 TL Rauchsalz

Pfeffer

Kräutersalz

 

Für die Cashewcreme:

50 g Cashewnüsse

100 ml Wasser

2 in Öl eingelegte getrocknete Tomaten (ca. 30 g)

5 g Hefeflocken

1/2 TL Senf

1/2 TL Johannisbrotkernmehl

 


Zubereitung

Alle Zutaten für die Cashewcreme fein mixen und den Mixkrug zur Seite stellen. Für die Suppe Zwiebel würfelig schneiden und in Olivenöl anrösten. Die sauber geputzten (nicht gewaschenen) Pilze fein schneiden und dazugeben, mit dem Rauchsalz würzen und und gut anbraten. Mit der Hälfte der Gemüsebrühe aufgießen, Gewürze dazugeben und einige Minuten köcheln lassen. Nun die Suppe zur Cashewcreme geben, nochmals sehr gut mixen und zurück in den Topf gießen. Mit der restlichen Gemüsebrühe die Konsistenz nach Wunsch einstellen, abschmecken und mit dem Schneebesen etwas schaumig schlagen. Die zur Seite gestellten Shitake-Pilze je nach Größe halbieren, fein schneiden und in sehr wenig Olivenöl und Kräutersalz kurz anbraten, dann den Großteil der Pilze in die Suppe geben und obenauf einige zur Garnitur.


Kommentare: 0