Szegedinergulasch vegan

#glutenfrei #vegan #szegediner #gulasch #sojawürfel #veganehausmannskost

Seit vielen Jahr ist es schon vegan unser Szegediner Gulasch und jetzt endlich als Rezept niedergeschrieben. Das Original mit Fleisch hab ich nie wirklich gemocht, aber die vegane Version mit Sojawürfeln ist unglaublich lecker - dazu noch leckere Kartoffeln, in der Schale gekocht oder Salzkartoffeln - himmlisch.

Rezept für 4 Personen.

Zutaten

1 Pkg. Sauerkraut (500 g/Abtropfgewicht 450 g)

ca. 300-400 ml Gemüsebrühe

120 g Sojawürfel (texturiertes Sojaeiweiß)

300 ml kochendes Wasser + 3 EL Sojasauce + 1/2 EL Zuckerrübensirup + 1 TL Rauchsalz

150 ml Rotwein, vegan

2 mittelgroße Zwiebeln

1/2 Paprikaschote, grün

1/2 Paprikaschote, rot

6 EL Pflanzenöl, neutral

3 EL Paprika, edelsüß

50 ml Wasser, kalt

50 ml Pflanzensahne

1 EL Tomatenmark

1/2 EL Maisstärke

2 Knoblauchzehen

2 Lorbeerblätter

3 Wacholderbeeren

1/2 TL Kümmel, gemahlen

Rauchsalz und Salz nach Geschmack

Pfeffer, schwarz, gemahlen

Chilipulver nach Geschmack

 


Zubereitung

Die Sojawürfel mit einer Mischung aus kochendem, Wasser, Sojasauce, Zuckerrübensirup und Rauchsalz übergießen und 30 min ziehen lassen, dabei immer wieder durchmischen. Zwiebeln würfelig schneiden und in 3 EL Öl goldbraun anrösten, das Paprikapulver dazugeben, nur kurz mitrösten und mit dem Rotwein aufgießen. Die Zwiebelmischung mit dem Pürierstab etwas pürieren, das abgetropfte und grob geschnittene Sauerkraut sowie die würfelig geschnittenen Paprikaschoten, den gepressten Knoblauch und die kleingeschnittene Chilischote und die Gemüsebrühe dazugeben und aufkochen. Währenddessen die marinierten Sojawürfel in 3 EL Öl am besten in einer beschichteten Pfanne anbraten, pfeffern und gemeinsam mit dem Tomatenmark, Kümmel, Salz, Lorbeerblätter und Wacholderbeeren in die Gulaschbasis geben. Nun das Gulasch ca. 15 min köcheln lassen und dabei immer wieder umrühren. Maisstärke mit 50 ml Wasser klümpchenfrei verrühren und in das Gulasch einrrühren, kurz aufkochen lassen - dann vom Herd nehmen, die Sojasahne einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0